Auf den Spuren der Geschichte: Berlinfahrt der EF

In der ersten Märzwoche fuhr die Jahrgangsstufe elf (EF) gemeinsam mit ihren Beratungslehrern Herrn Wortmann und Frau Nothelle sowie Frau Sharma nach Berlin.
Auf die 60 Schülerinnen und Schüler wartete bei sonnigem Winterwetter ein abwechslungsreiches, kulturelles Programm.
Erstes Highlight war der Besuch des Bundestages am Dienstagmorgen. Bei einem Vortrag auf der Besuchertribüne erfuhren die Jugendlichen spannende Details über die Geschichte des Gebäudes und den Alltag der Abgeordneten.

Im Anschluss genossen alle von der Kuppel einen eindrucksvollen Rundumblick über die Stadt. Nachmittags besuchte die Stufe eine Ausstellung zur Geschichte der Demokratie im Deutschen Dom. Bei einem Rollenspiel zur Frage „Soll das Wahlrecht mit 16 Jahren eingeführt werden?“ schlüpften die Jugendlichen in die Rolle der Bundestagsfraktionen und konnten Demokratie quasi „live“ erleben.

Der Mittwoch stand dann ganz im Zeichen der drei Projektschwerpunkte „Kunst & Ästhetik“, „Mensch & Umwelt“ sowie „Gesellschaft & Internationales“. Je nach Schwerpunkt standen Ausflüge ins Jüdische Museum, das Menschenmuseum oder zum Checkpoint Charlie an. Nachmittags wartete dann eine Stadtrundfahrt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf die Jugendlichen.
Einstimmig beschloss die Stufe, dass der Ausflug in die Gedenkstätte Hohenschönhausen am Donnerstag das eindrucksvollste Erlebnis war. Bei einem rund fünfstündigen Workshop führten ehemalige Insassen die Schülerinnen und Schüler durch das frühere Stasi-Gefängnis und erzählten ihre Geschichte. Bei verschiedenen Rechercheaufträgen war dann im Anschluss Eigeninitiative gefragt.

Den Nachmittag konnten die Jugendlichen dann für eigene Erkundungstouren nutzen: Ob Shopping in der neuen Mall of Berlin, Essen in den zahlreichen Restaurants oder Bummeln in den Hackeschen Höfen – die Möglichkeiten waren grenzenlos.
Auf der knapp achtstündigen Rückfahrt im Bus schaute man in rundum zufriedene, aber auch erschöpfte Gesichter – „Eine super Fahrt, die können wir genauso noch einmal machen“, fasst der stellvertretende Stufensprecher Cedric zusammen.