Fritz-Bauer-Gesamtschule

Ein Tag zum Feiern - Abschlussfeiern des zehnten Jahrgangs

Gleich vier Abschlussfeiern, eine für jede Klasse, fanden am Mittwoch, dem 23. Juni in der festlich geschmückten Aula der Fritz-Bauer-Gesamtschule statt. Unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln feierten die 120 Schüler*innen mit ihren Eltern und den Klassenlehrer*innen das Ende ihrer Schulzeit. Die Veranstaltung moderierten die stellvertretende Schülersprecherin Hazal Arslan und Paula Krizanovski aus der Klasse 10a. Für einen reibungslosen Ablauf sorgte das Technikteam.

Abschluss in Zeiten von Corona

„Wir freuen uns sehr, dass wir heute zusammen feiern können“, eröffnete Hazal die Veranstaltung. Die Schulleiterin Stephani Overhage ergänzte, dass es in den letzten eineinhalb Jahren in allen Lebensbereichen Einschnitte und Veränderungen gab. Während dieser aufregenden Zeit haben die Zehntklässler zunächst von Zuhause gelernt und kamen dann als erste Jahrgangsstufe an die Schule zurück. Von nun an prägten Masken, Abstand halten und Corona-Testungen den Schulalltag. Dazu kam die intensive Vorbereitung auf die Zentralen Prüfungen, die die Schüler*innen mit Unterstützung des Lehrerkollegiums erfolgreich meisterten. „Umso stolzer könnt ihr jetzt sein, eure Abschlusszeugnisse in den Händen zu halten“, betonte Overhage.

Reden

In ihrer Rede, die sie in diesem Jahr gleich vier Mal halten durfte, blickte Stephani Overhage auf die vergangenen sechs Jahre zurück und betonte, dass alle Schüler*innen viel geleistet haben. Seit diesem Jahr sei die Gesamtschule dank der SV-Lehrer*innen Frau Decker und Herrn Kentenich eine „Schule der Vielfalt“. So hätten die Schüler*innen nicht nur den für sich individuell besten Schulabschluss erreicht, sondern auch viel Offenheit, Flexibilität und Eigenverantwortung erworben. So sei der Abschlussjahrgang fit für die Zukunft.

Die Abteilungsleiterin II, Frau Morgenstern, lobte, wie gut sich die Jugendlichen durch die Prüfungen gekämpft hätten. Nun sei es an der Zeit „zu feiern und sich feiern zu lassen“. Auch der Schulpflegschaftsvorsitzende Ralf Leder wünschte den Schüler*innen alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt. Er lobte das Durchhaltevermögen und die Teamfähigkeit der Schülerinnen und Schüler und brachte das Wir-Gefühl des Jahrgangs mit dem Schulslogan „Das sind wir!“ auf den Punkt. Hazal Arslan erinnerte sich in ihrer Ansprache an die vielen einzigartigen Momente mit ihrer Klasse und wünschte allen viel Glück für die Zukunft.

Abschied von den Klassenlehrer*innen

Die Klassenlehrer*innen Frau Fredrich und Herr Werneburg wendeten sich mit einem ganz besonderen Videogruß „What we mean when we say 10a“an ihre 10a. Aber auch die anderen Klassenlehrerteams, Frau Blaise-Sohnius und Herr Spreuer (10b), Frau Kirchhof und Frau Hein (10c) sowie Frau Börnicke und Herr Tump (10d) blickten in ihren individuellen Beiträgen mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die gemeinsamen sechs Jahre zurück.

 

Zeugnisvergabe

Der Höhepunkt der Feiern war die feierliche Zeugnisvergabe. Mit dem Schulabschluss beginnt für die Jugendlichen ein neuer Lebensabschnitt. Einige beginnen im August ihre Ausbildung, andere wechseln an ein Berufskolleg. Ein Großteil der Schüler*innen setzt ihre Schullaufbahn in der gymnasialen Oberstufe der Fritz-Bauer-Gesamtschule fort. Für sie ist es nur ein kurzer Abschied, denn sie werden bereits in den nächsten Tagen wieder in die Schule kommen und sich in Workshops des schulinternen „Brückenseminars“ auf die Oberstufe vorbereiten.

„Ich bin so froh, dass wir trotz der aktuellen Lage gemeinsam feiern konnten“, schloss Stephani Overhage die Veranstaltung und bedankte sich noch einmal ganz herzlich bei allen, die zum Erfolg der Feiern beigetragen haben. Das Team der Fritz-Bauer-Gesamtschule wünscht den Schulabgängern alles Gute für die Zukunft!