Kunstwettbewerb: Meine einsame Insel

Aktuell geht fast niemand zur Schule, die Spielplätze sind gesperrt, das Training im Sportverein findet nicht statt. Treffen mit Freunden sind nicht erlaubt. Eine seltsame Situation. Ein bißchen wie auf einer einsamen Insel, findet der Kunstlehrer Herr Kentenich. Daher initiierte er den Kunstwettbewerb „Auf meiner einsamen Insel“ und fordert Schülerinnen und Schüler auf, ihre Gedanken zur Corona-Krise in Bildern, Fotos, Texten oder Videos umzusetzen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Einige Ergebnisse sehen Sie hier:

Meine einsame Insel (Veronika)

Auf meiner einsamen Insel gibt es sehr viele Tiere und Natur.
Auf der Insel gibt es ein großes Haus, in dem ich lebe. Die Insel ist relativ groß, jedoch kann man sich dort nicht verlaufen.
Auf meiner Insel kümmere ich mich um die Tiere und Pflanzen.
Die meiste Zeit denke ich daran, wie es wäre, wenn meine Freunde hier wären, da ich sie sehr vermisse und es mit ihnen bestimmt lustiger und schöner auf der Insel wäre.
Ich wünschte, dass sie kommen könnten und die schönen Sachen mit mir gemeinsam erkunden könnten.
In meinem Leben gibt es normalerweise nie so eine Situation, auch momentan nicht, da ich meine Familie bei mir habe.

Meine Insel im Schuhkarton

Beschreibung des Bildes
Ich bin alleine im Privatjet,
Die Sicht auf meine einsame Insel.
Doch wenn man sie erkundet, gibt es viel zu entdecken.
Und man fühlt sich doch nicht so alleine.
Papageien, Palmen, Wasserfälle...
Wie ein Traum „Meine einsame Insel.“
Lina Schreiner (Fritz-Bauer Gesamtschule 6D)